Kategorie-Archiv: Leichtathletik

Neue Abteilung Leichtathletik des TSV Ensingen gegründet!

Über mehrere Jahre wurde von den Verantwortlichen auf dieses Ziel hingearbeitet, am vergangenen Freitag, dem 16.03.2018 wurde es auf der 107. Mitgliederversammlung des TSV Ensingen vollzogen: Die Gründung der neuen Abteilung Leichtathletik im TSV Ensingen. Damit hat der TSV nun auch ganz offiziell 5 Abteilungen. Die Sportgruppe Lauftreff der Freizeitabteilung, die bereits seit einigen Jahren wie eine „kleine“ Abteilung organisiert wurde, wird nun endgültig zur vollwertigen Abteilung. Inhaltlich wird sich deshalb aber zunächst wenig ändern. Dafür steht das bewährte Führungsteam, dass nun die 1. Abteilungsleitung bildet: Abteilungsleiter Rainer Kienzle, der stellvertretende Abteilungsleiter Uwe Jaggy, Kassiererin Vera Lotter und Schriftführer Albrecht Bausch  sind bereits seit Jahren Teil des seitherigen Lauftreff- und Laufcup-Orgateams. Alle vier bleiben auch gemeinsam mit Jens Damitz und Rainer Benz Teil des siebenköpfigen Laufcup-Orgateams, das künftig von Thomas Hermanutz geleitet wird. Auch das Sportangebot wird sich dadurch nicht verändern: Es gibt weiterhin den Lauftreff für Erwachsene, die Kinder- und Jugendleichtathletik mit Ausrichtung auf den Laufbereich und die bekannten Aktivitäten rund um das alltägliche Trainings- und Wettkampfangebot herum: Unsere Jahresfeier, den Ensinger Laufcup, das Sommergrillfest, die Sportausfahrt und in diesem Jahr erstmals ein Trainingslager für die Jugend. Die Leichtathletikabteilung des TSV Ensingen ist am Freitag mit 82 Mitgliedern in die Eigenständigkeit gestartet und freut sich über weiteren Zuwachs. Bei Interesse einfach mal bei einem unserer vielfältigen Trainingsangebote hereinschnuppern! Bei Fragen steht Euch das Abteilungsleitungsteam gerne für Auskünfte zur Verfügung. Nähere Infos und entsprechende Kontaktdaten für möglich Rückfragen findet Ihr hier auf unserer Homepage!

Rückblick auf die Volksläufe im Herbst und Winter: Drei Mal ist Ensinger Recht!

Bietigheimer Silvesterlauf: Drei Mal ist Ensinger Recht

In den beiden vergangenen Jahren standen unsere Jugendlichen ziemlich bedröppelt da, als zur Siegerehrung für die beiden Staffelwettbewerbe beim Bietigheimer Silvesterlauf aufgerufen wurde: Zwei Mal ging man als zweitplatzierte Staffel in der jüngeren Altersklasse U12-U15 leer aus, und beide Male hätte die Zeit zum Sieg bei der älteren AK U16-U19 gereicht. Aber im dritten Anlauf hat es nun endlich geklappt. Recht souverän und mit mehr als 2 Minuten Vorsprung setzte sich unser Jugend-Trio Julian Kristen, Alex Kopf und Aaron Kaiser (eigentlich ein Sprinter!) in der AK U12-U15 in 46:12 min. durch und das obwohl dieses Mal insgesamt 18 Staffeln und damit fast dreimal so viele wie in den Vorjahren angetreten waren. Dabei gelang unserem starken Jahrgang 2003 auch noch das Kunststück, gleich beide hochgehandelten Staffeln der gastgebenden LG Neckar-Enz hinter sich zu lassen. Entsprechend lautstark wurde bei der Siegerehrung gejubelt! Die drei Jungs konnten jeweils einen Einkaufsgutschein eines namhaften Sportgeschäftes in Höhe von EUR 50,– mit nach Hause nehmen. Unsere zweite Staffel in dieser AK mit Alisha Hermanutz, Helena Rathmann und Leon Weiss belegte einen ebenfalls sehr respektablen 5. Rang unter 12 Teams. Ebenfalls Rang 5 erreichte unsere dritte, krankheitsbedingt umformierte Staffel mit Jule Methner, Jana Pietsch und Michael Mayer in der älteren Altersklasse U16-U19. Das war zwar „nur“ der vorletzte Platz in dieser AK, insgesamt aber immerhin noch die achtschnellste Zeit unter den 18 Staffeln.
In der Teamwertung des Hauptlaufes über 11,1 km reichte es in diesem Jahr nach zahlreichen form-, krankheits- oder urlaubsbedingten Ausfällen (Jens, Thomas, Klaus, Rainer S., Albrecht, Maurice, Jacqueline, Antje, Jochen, Benne…)  nur zu Platz 28, allerdings gelang uns dabei das Kunststück, ertsmals alle Nachbarvereine (Nussdorf, Serres, Kleinglattbach und Illingen) geschlossen hinter uns zu lassen. Die Gesamtlaufzeit von 8:57,39h konnte sich durchaus sehen lassen. Herausragend im Mannschaftsvergleich die TOP-Platzierungen unserer beiden Junioren Christian Streib (Platz 97; 43:31 min.) und Niklas Kienzle (Platz 108; 43:57 min.), auch wenn die Beiden selbst mit ihren Zeiten nicht einhundertprozentig zufrieden waren.

Nussdorflauf: Ein Podest in schwarz und gelb

Beim Nussdorflauf Ende November lief es ebenfalls herausragend für unsere Jugend: Beim „Einsteigerlauf“ über 6,6 km, bei dem auch jede Menge starke Läufer/Innen starten – also alles andere als „Einsteiger“ – gelang unseren schnellen Mädels das Kunststück, das Siegerpodest beim Dreifachtriumph komplett zu beanspruchen. Es siegte unser Neuzugang Svenja Groß, für das Stromberg-Gymnasium angetreten, in neuer Streckenbestzeit von 28:42 min., von unserem Trainer Christian Streib gezogen, der das Rennen als flotte Trainingseinheit für sich nutzte. Zweite wurde Jule Methner in 32:12 min. vor unserem zweiten Neuzugang Jana Pietsch, ebenfalls für das „Stromi“ gestartet, in 32:17 min. Darüber hinaus belegten Julia Bässler in 33:35 min. Platz 6, Hannah Kaiser in 34:25 min. Platz 10 und Alisha Hermanutz in 36:10 min. Platz 12, ein beeindruckendes Mannschaftsergebnis! Auch unsere Jungs konnten sich in einem ganz starken Feld weit Vorne platzieren: Unser Neuzugang Paul Jelden belegte in 25:59 min. Platz 8, Julian Kristen wurde in 26:19 min. 10., Alex Kopf erreichte in 28:38 min. Platz 15 und unser Sprint-Talent Aaron Kaiser schaffte es auf der für ihn ungewohnt langen Distanz immerhin noch auf Platzz 22. Er benötigte ziemlich exakt eine halbe Stunde für die 6,6km lange Strecke. Alle vier starteteten für ihre jeweiligen Schulen bzw. Paul noch für seinen alten Verein.
Beim Schülerlauf gab es krankheitsbedingt einige Ausfälle zu beklagen. Somit oblag es Nelina Hermanutz, unsere Fahnen hochzuhalten: Sie absolvierte die 1,5km lange Strecke in 7:34 min. und erreichte somit in Ihrer Altersklasse Platz 36.
Nicht unerwähnt soll bleiben, dass auch drei unserer Routiniers an den Start des Hauptlaufes gingen. Der schnellste des Trios war Martin Weiss, der in 47:52 min. Platz 61 der Gesamtwertung und Platz 12 der AK M40 erreichte. Mit etwas Abstand folgten Rainer Kienzle, der in 49:12 min. Platz 70 bzw. Platz 7 der AK M50 belegte und Uwe Jaggy, der in 50:54 min. das Ziel als 89. der Gesamtwertung und 11. der AK M50 erreichte.

Obersulmer Volkslauf um den Breitenauer See: Schon frisch geduscht im Ziel!

Mit einem etwas kleineren Team waren wir bereits am 05. November beim Obersulmer Volkslauf rund um den Breitenauer See am Start. In den Vorjahren konnten wir bereits zweimal bei schönem Wetter die traumhafte Landschaft rund um den See genießen, davon konnte dieses Mal leider keine Rede sein: Es war „Fritz-Walter-Wetter“ angesagt… Unser jüngster Teilnehmer an diesem Tag, Leon Weiss, hatte sich für die 5 km entschieden, eine sehr weise Entscheidung! Denn er erreichte in 25:45 min. auf Platz 36 der Gesamtwertung noch vor dem einsetzenden Regen trocken das Ziel. Sein 7. Platz in der AK MJ U16 war auch die beste Platzierung für unser kleines Viermann-Team an diesem naßkalten Sonntagvormittag… Das „erfahrenere“ Trio hatte sich für den 10er entschieden und mußte für diese Fehlentscheidung pünktlich ab ca. km 8 mit einer ordentlichen Dusche von oben büßen. Gleichzeitg setzte ein Temperatursturz ein, so dass der anschließende Fußweg von der Siegerehrungshalle zur ca. 700 m entfernten Duschmöglichkeit zur größten Herausforderung an diesem Tag wurde. Der Schnellste war wieder einmal Jens Damitz, der in 46:24 min. Platz Platz 89 der Gesamtwertung und Platz 11 der AK M50 erreichte. Ihm folgte unmittelbar Martin Weiss, der in 46:38 min. Platz 95 und ebenfalls Platz 11 in der jüngeren AK M40 belegte. Letzer des Trios war dann Rainer Kienzle auf Platz 111 der Gesamtwertung bzw. Platz 12 der AK M50. Er benötigte für die Strecke an diesem Tag 48:02 min.

Erste Infos zum 12. Ensinger Laufcup 2018

Liebe Läuferinnen und Läufer,

wir hoffen, dass Ihr gerade entspannte und besinnliche Festtage über den Jahreswechsel verlebt – und Ihr dem Laufsport aktiv und/oder gedanklich trotz oder gerade aufgrund des guten Essens verbunden bleibt!

Traditionell beschäftigt sich auch unser Orga-Team vor Weihnachten mit dem Ablauf des Laufcups im folgenden Jahr. Wie wir schon haben durchsickern lassen, findet der 12. ENSINGER Laufcup am

Samstag, dem 12. Mai 2018

statt, siehe auch im Kalender auf den Lauftreffseiten.

Dort werden wir bis Anfang Januar auch die vollständigen Infos einpflegen, die aber schon heute auch in Form unseres

Flyers 2018

verfügbar sind.

Viele von Euch nutzen auch die freien Tagen zur Wettkampfplanung. Die Online-Anmeldungen zum 12. ENSINGER Laufcup werden voraussichtlich ab Anfang Januar 2018 hier auf diesen Seiten möglich sein.

Wir würden uns sehr über ein Wiedersehen, aber auch über „neue Gesichter“ am Start, freuen. Damit beides in Kombination noch attraktiver möglich ist, haben wir uns für die Anmeldung eine besondere Aktion ausgedacht..

Aber schaut einfach im Flyer nach!

Der Lauftreff des TSV Ensingen wünscht allen Freunden, Interessenten und Teilnehmern einen guten Start ins Jahr 2018 bei bester Gesundheit!

Sportausfahrt Muswiesenlauf: Alles, was man wi(e)ssen mus(s)!

Die Sportausfahrt des Lauftreffs führte uns in diesem Jahr erneut nach Rot am See bei Crailsheim im Hohenlohischen.

Einigen Teilnehmern hatte die Veranstaltung, das Muswiesenfest mit landwirtschaftlicher Ausstellung und etlichen Verkaufsständen, sowie der zugehörige Lauf bereits im vergangenen Jahr trotz damals regnerischen Wetters so gut gefallen, dass auch in diesem Jahr die Wahl auf Rot am See fiel.

So machte sich eine rund 20-köpfige Delegation per Bus ab Ensingen, ergänzt durch ein paar individuell Anreisende, am 07.Oktober 2017 auf den gut 100 km langen Weg. Vor Ort sollten zunächst die Schülerläufe über 2,5 km und die 5- bzw. 10 km-Läufe bestritten werden. Allerdings war nicht klar, ob der starke Wind nicht vielleicht doch noch vor Start der Läufe den Regen herbei bläst – gemütlich war es an der Strecke nicht!

Aber die Ensinger Team-Flagge kam somit voll zur Entfaltung an unserem inoffiziellen Sammelpunkt an der ersten Kurve des Muswiesenlaufs nach Start bzw. vor Ziel.

IMG 0507 Edit Compos
Gruppenbild (noch ohne Familie Weiß)

Aufgrund der lautstarken Unterstützung an diesem zentralen Punkt der Laufstrecke soll der Veranstalter erwägen, diesen Abschnitt in „Ensinger Kurve“ umzubenennen!

Tatsächlich entwickelte sich eine sehr freundschaftliche Stimmung zwischen den örtlichen Streckenposten (Vielen Dank für das Foto nochmals!) und unserem Fanblock.

Apropos Block: Insbesondere beim 10 km-Hauptlauf konnte das schwarz gekleidete Ensinger Team den allerdings nur optisch zutreffenden Titel „Schwarzer Block“ nicht leugnen. Wir traten aber trotz des frischen Windes im wesentlichen ohne Vermummung an und machten uns auch keiner Gesetzesverstöße schuldig (wobei der Autor das gesellig-gemütliche Veranstaltungsende  mangels eigener Teilnahme nicht vollumfänglich beurteilen kann..).

Zu den sportlichen Ergebnissen:

Beim 2,5 km-Schülerinnenlauf gingen Helena und Nelina an den Start – und beide gleich an ihre Grenzen! Beide vertraten den TSV mit soviel Kampfgeist, dass im Ziel ein wenig Katzenjammer herrschte. Hut ab vor Eurer Leistung, die wir auch im Bild festgehalten haben:

Über 5 km gingen nach ein paar krankheitsbedingten Rückziehern bei den Mädchen Jana, Jule und Hannah an den Start – und am Ende in ihren Altersklassen auf’s Podest bzw. knapp vorbei. Herzliche Glückwünsche zu Euren tollen Leistungen!

Bei den Jungen starteten Alex und Leon, die ebenfalls mit Platz 2 bzw. 4 in ihrer Altersklasse ein ähnlich starkes Ergebnis erliefen wie ihre Vereinskameradinnen.

Mit der Hypothek dieser Erfolge der Jugend konnten wir Senioren auf der 10 km Strecke nur bedingt umgehen. Einzig Vera wurde ihrem Ruf als Podeststürmerin gerecht und eroberte gleich Platz 1, Glückwunsch!

Das „starke“ Geschlecht schwächelte bei den Platzierungen im Bereich von 5 bis 24 in den Altersklassen – wahrscheinlich hatte der Wind an unseren aerodynamisch ungünstigen Profilen mehr Angriffsfläche (eine andere Erklärung fällt uns momentan nicht ein!). Mit den erzielten Zeiten waren aber doch alle zufrieden, insbesondere Martin, der nur ein Warmlaufen für 30 km Trial in Heidelberg am Folgetag abspulte.

Mehr Bilder gibt es bereits auf der Veranstalterseite: Bilder 2017

Alle Ergebnisse sind im Detail nachzulesen in den offiziellen Ergebnislisten hier!

Der gesellige Teil nach dem Lauf soll dem Hörensagen nach auch heiter gewesen sein..

 

Rückblick auf die Bahnsaison 2017

Mit einem neuen Trainerteam sind wir in die Bahnsaison 2017 gestartet. Mit dem B-Trainer und langjährigen Leistungssportler Johannes Lohrer konnten wir für den aus beruflichen Gründen zurückgetretenen Heinz Gotzig einen hochqualifizierten Nachfolger finden. Während sich der in Stuttgart wohnhafte Johannes schwerpunktmäßig um die Grundlagenkonzeption sowie die Trainings- und Wettkampfsteuerung kümmert und nur gelegentlich die Trainingseinheiten vor Ort leitet, haben wir mit David Benz und Niklas Kienzle zwei junge, ehrgeizige Athleten und C-Trainer-Absolventen, die das Training vor Ort leiten und die jugendlichen Athleten/Innen bei den Wettkämpfen betreuen. Bis zu seinem Rücktritt im Mai wurden die Beiden noch von unserem sehr erfahrenen und bei den Jugendlichen allseits beliebten Jugendlauftreffgründer Benne Haiber aktiv unterstützt.

Johannes hatte schon vor Saisonbeginn die Erwartungshaltung gedämpft und von einem Übergangsjahr gesprochen, in dem zunächst die Verbesserung der Grundschnelligkeit im Trainingsmittelpunkt stehen soll. Entsprechend wurden bei den Wettkämpfen auch überwiegend Unterdistanzen gelaufen, d.h. kürzere Distanzen, als es der eigentlichen Veranlagung entspricht.

Am 22.1.2017 fanden in Sindelfingen die Württembergischen Hallenmeisterschaften der U16 statt. Unsere Mittelstreckentalente Jule Methner und Julian Kristen konnten sich jeweils für die 800 Meter qualifizieren. Beide mußten beim ersten Auftritt vor großer Kulisse aber ein wenig Lehrgeld bezahlen. Jule – mit der fünftbesten Qualifikationszeit gemeldet – kam in einem Feld von in etwa gleichstark einzuschätzenden Konkurrentinnen nicht wie gewohnt zurecht und mußte sich mit einer für ihre Verhältnisse schwächeren Zeit von 2:43,94 und Platz 15 zufriedengeben. Auch Julian hatte Pech, da er in den stärksten Lauf eingeteilt wurde und von Beginn an ein Loch zwischen sich und dem Hauptfeld hatte. Dennoch kämpfte er verbissen und konnte im Schlußsprint noch zwei Plätze gutmachen. Julian erreichte in 2:34,59 den 16. Platz.

Danach folgte am 19.02. die Teilnahme an den Baden-Württembergischen Cross-Meisterschaften auf der Reichenau im Bodensee. Auch hier hingen die Trauben für die meisten Athleten sehr hoch. Bei der Jugend U14 belegten Julian Kristen, Alex Kopf und Leon Weiss die Plätze 13, 14 und 17 in der Jugend M14. In der Mannschaftswertung erreichten die drei den 5. Platz. In der Jugend W14 belegte Jule Methner Platz 13. Bei den Junioren U23 traf Christian Streib auf der Langdistanz ebenfalls auf extrem starke Konkurrenz und erreichte am Ende mit 44:04,8 min. den 37. Platz.

Bei der weiblichen Jugend U18 waren zwei unserer Vereinsmitglieder mit Startpass für andere Vereine am Start: Svenja Groß – mit Startpass der TSG Niefern ausgestattet – erreichte einen starken 5. Platz, Jana Pietsch – für den TV Mühlacker startberechtigt – belegte Platz 20.

In den beiden Folgemonaten verzichtete das Trainerteam weitgehend auf Wettkämpfe, um an den oben beschriebenen Grundlagen zu arbeiten. Mit Beginn der Freiluft-Saison zeigten sich dann auch schon die ersten Früchte der konsequenten Trainingsarbeit bei einer erfreulich hohen Trainingspräsenz der Jugendlichen.

Insgesamt haben wir im Zeitraum zwischen dem 29.04. und dem 26.07. mit 13 jungen Athleten/Innen an insgesamt 12 Wettkämpfen in der Region teilgenommen. Die Reisen führten uns u.a. nach Bönnigheim, Calw-Stammheim, Pforzheim, Heidelberg, Köngen, Ludwigsburg, Schorndorf sowie mehrfach nach Bietigheim und Stuttgart.

Gestartet sind in dieser Saison: Jule Methner, Svenja Groß (für TSG Niefern), Hannah Kaiser, Jana Pietsch (für TV Mühlacker) Julia Bässler, Alisha Hermanutz, Helena Rathmann, David Benz, Christian Streib, Aaron Kaiser, Julian Kristen, Leon Weiss und Alex Kopf.

Niklas Kienzle konnte verletzungsbedingt keinen Wettkampf bestreiten. Beinahe allen unserer jugendlichen Athleten/Innen gelang es dabei, eine oder gleich mehrere persönliche Bestzeiten zu erzielen! Es würde den Rahmen sprengen, diese hier alle aufzulisten. Wir möchten allen Jungs und Mädels ganz herzlich gratulieren und uns für die engagierten Trainingsleistungen bedanken. Macht weiter so, dann wird der Weg unweigerlich weiter nach oben zeigen!

Herausheben möchten wir – neben den bereits erwähnten Meisterschaftsleistungen – die Leistungen, die Eingang in die Bestenliste des WLV gefunden haben und somit auch im überregionalen Vergleich als herausragend einzustufen sind:

 

Jule Methner      800m                   Stuttgart, 15.07.2017                    2:36,80min.        Platz 23

Julian Kristen     800m                   Stuttgart, 15.07.2017                    2:26,51min.        Platz 26

Julian Kristen     3.000m               Bönnigheim, 25.05.2017              11:29,61min.      Platz 13

Christian Streib 10.000m             Bietigheim, 30.03.3017                38:26,7min.        Platz 15

 

Ein besonderes Highlight war die erneute Qualifikation unseres Sprinters David Benz für die Baden-Württembergischen Meisterschaften der U23 am 27. und 28.5. in Heilbronn. Im Gegensatz zum Vorjahr nicht auf seiner Spezialdistanz, den 400 Metern sondern über die Sprintstrecken 100 und 200 Meter (Stichwort: Unterdistanztraining). David wurde von einem Fanclub des TSV begleitet und lautstark angefeuert, konnte aber auf den für ihn ungewohnten Sprintstrecken nicht ganz an die Vorjahresplatzierungen herankommen. Am Ende wurde er über die 100m an seinem Geburtstag in 11,67 s Vorlaufsiebter und erreichte in der Gesamtwertung Platz 20.

Am Folgetag durfte David auch über die von ihm weit mehr geliebten 200m ran und belegte bei ganz starker Konkurrenz am Ende in 23,75 s Platz 24.

Im weiteren Saisonverlauf näherte sich David insbesondere über die 100m immer näher der Qualifikationsnorm für die süddeutschen Meisterschaften in Ingolstadt (11,40 s) an. Am nächsten kam er dieser Norm beim Stadionsportfest in Stuttgart, als er die 100m in 11,43s lief. Leider hat es am Ende nicht ganz gereicht, aber das Selbstvertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit ist in dieser Saison nicht nur bei ihm, sondern bei vielen unserer Athleten/Innen stark gewachsen und wir sind alle sehr optimistisch,  mit einer guten und intensiven Wintervorbereitung dann auf einem nochmals deutlich erhöhten Leistungsniveau in die kommende Bahn-Saison starten zu können.

10.08.2017 

Rainer Kienzle