Alle Beiträge von Rainer Kienzle

Rückblick auf die Volksläufe im Herbst und Winter: Drei Mal ist Ensinger Recht!

Bietigheimer Silvesterlauf: Drei Mal ist Ensinger Recht

In den beiden vergangenen Jahren standen unsere Jugendlichen ziemlich bedröppelt da, als zur Siegerehrung für die beiden Staffelwettbewerbe beim Bietigheimer Silvesterlauf aufgerufen wurde: Zwei Mal ging man als zweitplatzierte Staffel in der jüngeren Altersklasse U12-U15 leer aus, und beide Male hätte die Zeit zum Sieg bei der älteren AK U16-U19 gereicht. Aber im dritten Anlauf hat es nun endlich geklappt. Recht souverän und mit mehr als 2 Minuten Vorsprung setzte sich unser Jugend-Trio Julian Kristen, Alex Kopf und Aaron Kaiser (eigentlich ein Sprinter!) in der AK U12-U15 in 46:12 min. durch und das obwohl dieses Mal insgesamt 18 Staffeln und damit fast dreimal so viele wie in den Vorjahren angetreten waren. Dabei gelang unserem starken Jahrgang 2003 auch noch das Kunststück, gleich beide hochgehandelten Staffeln der gastgebenden LG Neckar-Enz hinter sich zu lassen. Entsprechend lautstark wurde bei der Siegerehrung gejubelt! Die drei Jungs konnten jeweils einen Einkaufsgutschein eines namhaften Sportgeschäftes in Höhe von EUR 50,– mit nach Hause nehmen. Unsere zweite Staffel in dieser AK mit Alisha Hermanutz, Helena Rathmann und Leon Weiss belegte einen ebenfalls sehr respektablen 5. Rang unter 12 Teams. Ebenfalls Rang 5 erreichte unsere dritte, krankheitsbedingt umformierte Staffel mit Jule Methner, Jana Pietsch und Michael Mayer in der älteren Altersklasse U16-U19. Das war zwar „nur“ der vorletzte Platz in dieser AK, insgesamt aber immerhin noch die achtschnellste Zeit unter den 18 Staffeln.
In der Teamwertung des Hauptlaufes über 11,1 km reichte es in diesem Jahr nach zahlreichen form-, krankheits- oder urlaubsbedingten Ausfällen (Jens, Thomas, Klaus, Rainer S., Albrecht, Maurice, Jacqueline, Antje, Jochen, Benne…)  nur zu Platz 28, allerdings gelang uns dabei das Kunststück, ertsmals alle Nachbarvereine (Nussdorf, Serres, Kleinglattbach und Illingen) geschlossen hinter uns zu lassen. Die Gesamtlaufzeit von 8:57,39h konnte sich durchaus sehen lassen. Herausragend im Mannschaftsvergleich die TOP-Platzierungen unserer beiden Junioren Christian Streib (Platz 97; 43:31 min.) und Niklas Kienzle (Platz 108; 43:57 min.), auch wenn die Beiden selbst mit ihren Zeiten nicht einhundertprozentig zufrieden waren.

Nussdorflauf: Ein Podest in schwarz und gelb

Beim Nussdorflauf Ende November lief es ebenfalls herausragend für unsere Jugend: Beim „Einsteigerlauf“ über 6,6 km, bei dem auch jede Menge starke Läufer/Innen starten – also alles andere als „Einsteiger“ – gelang unseren schnellen Mädels das Kunststück, das Siegerpodest beim Dreifachtriumph komplett zu beanspruchen. Es siegte unser Neuzugang Svenja Groß, für das Stromberg-Gymnasium angetreten, in neuer Streckenbestzeit von 28:42 min., von unserem Trainer Christian Streib gezogen, der das Rennen als flotte Trainingseinheit für sich nutzte. Zweite wurde Jule Methner in 32:12 min. vor unserem zweiten Neuzugang Jana Pietsch, ebenfalls für das „Stromi“ gestartet, in 32:17 min. Darüber hinaus belegten Julia Bässler in 33:35 min. Platz 6, Hannah Kaiser in 34:25 min. Platz 10 und Alisha Hermanutz in 36:10 min. Platz 12, ein beeindruckendes Mannschaftsergebnis! Auch unsere Jungs konnten sich in einem ganz starken Feld weit Vorne platzieren: Unser Neuzugang Paul Jelden belegte in 25:59 min. Platz 8, Julian Kristen wurde in 26:19 min. 10., Alex Kopf erreichte in 28:38 min. Platz 15 und unser Sprint-Talent Aaron Kaiser schaffte es auf der für ihn ungewohnt langen Distanz immerhin noch auf Platzz 22. Er benötigte ziemlich exakt eine halbe Stunde für die 6,6km lange Strecke. Alle vier starteteten für ihre jeweiligen Schulen bzw. Paul noch für seinen alten Verein.
Beim Schülerlauf gab es krankheitsbedingt einige Ausfälle zu beklagen. Somit oblag es Nelina Hermanutz, unsere Fahnen hochzuhalten: Sie absolvierte die 1,5km lange Strecke in 7:34 min. und erreichte somit in Ihrer Altersklasse Platz 36.
Nicht unerwähnt soll bleiben, dass auch drei unserer Routiniers an den Start des Hauptlaufes gingen. Der schnellste des Trios war Martin Weiss, der in 47:52 min. Platz 61 der Gesamtwertung und Platz 12 der AK M40 erreichte. Mit etwas Abstand folgten Rainer Kienzle, der in 49:12 min. Platz 70 bzw. Platz 7 der AK M50 belegte und Uwe Jaggy, der in 50:54 min. das Ziel als 89. der Gesamtwertung und 11. der AK M50 erreichte.

Obersulmer Volkslauf um den Breitenauer See: Schon frisch geduscht im Ziel!

Mit einem etwas kleineren Team waren wir bereits am 05. November beim Obersulmer Volkslauf rund um den Breitenauer See am Start. In den Vorjahren konnten wir bereits zweimal bei schönem Wetter die traumhafte Landschaft rund um den See genießen, davon konnte dieses Mal leider keine Rede sein: Es war „Fritz-Walter-Wetter“ angesagt… Unser jüngster Teilnehmer an diesem Tag, Leon Weiss, hatte sich für die 5 km entschieden, eine sehr weise Entscheidung! Denn er erreichte in 25:45 min. auf Platz 36 der Gesamtwertung noch vor dem einsetzenden Regen trocken das Ziel. Sein 7. Platz in der AK MJ U16 war auch die beste Platzierung für unser kleines Viermann-Team an diesem naßkalten Sonntagvormittag… Das „erfahrenere“ Trio hatte sich für den 10er entschieden und mußte für diese Fehlentscheidung pünktlich ab ca. km 8 mit einer ordentlichen Dusche von oben büßen. Gleichzeitg setzte ein Temperatursturz ein, so dass der anschließende Fußweg von der Siegerehrungshalle zur ca. 700 m entfernten Duschmöglichkeit zur größten Herausforderung an diesem Tag wurde. Der Schnellste war wieder einmal Jens Damitz, der in 46:24 min. Platz Platz 89 der Gesamtwertung und Platz 11 der AK M50 erreichte. Ihm folgte unmittelbar Martin Weiss, der in 46:38 min. Platz 95 und ebenfalls Platz 11 in der jüngeren AK M40 belegte. Letzer des Trios war dann Rainer Kienzle auf Platz 111 der Gesamtwertung bzw. Platz 12 der AK M50. Er benötigte für die Strecke an diesem Tag 48:02 min.

Maientag 2017 – Lauftreff schenkt dem OB eine neue 400-Meter-Bahn

Zahlenmäßig war der Lauftreff innerhalb der TSV-Gruppe beim diesjährigen Maientag besonders stark vertreten und das hatte auch einen guten Grund: Mit einem speziell für den Maientag angefertigten Plakat haben wir auf unterhaltsam-ironische Art und Weise erneut auf die traurige Tatsache hingewiesen, dass die Stadt Vaihingen/Enz nach wie vor über keine leichtathletiktaugliche Sportanlage verfügt. Dies schränkt die Trainingsbedingungen für uns, die anderen Leichtathletikvereine sowie die Schülerinnen und Schüler in unserer Stadt massiv ein. Ein Armutszeugnis für eine bald 30.000 Einwohner zählende Stadt. Damit dies dem OB bewußt bleibt und schnellstmöglich Abhilfe geschaffen wird, überreichten wir ihm in der Gottesdienstpause des Umzuges persönlich eine von unseren Jugendlichen selbstgebackene 400m-Bahn aus Lebkuchenteig!

11. Ensinger Laufcup: Ensingen feiert eine rauschende Lauf-Party

709 Finisher, zahlreiche Topleistungen und Gänsehautatmosphäre dank Zuschauerrekord

Sven Kratochwil vom Team AR SPORT Asperg (5km), Markus Nippa vom TV 1834 Pforzheim (10 km) sowie Jens Santruschek (ENSINGER macht fit 2.0) über 21,1 km sind die diesjährigen Sieger bei der 11. Ausgabe des Ensinger Laufcups – Sven Kratochwil konnte nicht nur seinen Titel zum wiederholten Male verteidigen, sondern dabei auch noch einen neuen Streckenrekord mit 17:12 min. erzielen. Aber auch der erstmals in Ensingen startende Markus Nippa und der zum zweiten Mal nach 2015 antretende Jens Santruschek siegten mit glänzenden Zeiten auf der durch ihr welliges Profil nicht einfachen Strecke.
Bei den Damen siegten mit Friederike Fabian von der Waldorfschule Vaihingen über 5km und Suska Fleury vom Team Evaldo Mühlacker über 10km gleich zwei Frauen zum ersten Mal in Ensingen. Über 21,1 km konnte Emmanuelle Vergé vom TV Bretten Ihren Vorjahressieg erfolgreich verteidigen.
Im Gegensatz zum Vorjahr meinte es der Wettergott in diesem Jahr endlich wieder einmal gut mit den Athleten/Innen und den zahlreichen Zuschauern an der Strecke. Entgegen anderslautender Vorhersagen hielt sich das überwiegend sonnige Wetter den ganzen Nachmittag über, so dass insbesondere die Halbmarathonläufer/Innen ganz erheblich mit den Temperaturen jenseits der 20°-Marke und der hohen Luftfeuchtigkeit zu kämpfen hatten.
Die von einem Sponsor unter den Zuschauern verteilten Klatschpappen und die von den Zuschauern mitgebrachten und in früheren Jahren verteilten Rätschen sorgten für Gänsehautatmosphäre auf dem Kelterplatz bei Start und Ziel.
Mit insgesamt 709 Läufer/Innen, die das Ziel erreichten, wurde die Rekordmarke aus dem Jahr 2014 nur hauchdünn verfehlt. Beim 21,1km-ENSINGER-Lauf als auch beim 10 km-ENSINGER-Lauf wurden neue Rekordteilnehmerzahlen erreicht. Ein neuer Gesamtteilnehmerrekord wurde nur deshalb knapp verpasst, weil beim 5km-GLS-Lauf deutlich weniger Starter als 2014, dem bisherigen Rekordjahr, am Start waren.
Nach dem 500m-Bambinilauf, an dem ca. 90 Kinder teilnahmen, standen auf der 1,5km langen Schülerlauf-Strecke die beiden IBEK-Schülerläufe für Mädchen und Jungen auf dem Programm. 257 Mädchen und Jungen erreichten das Ziel. Bei den Schülerinnen siegte Valerie Maier vom Stromberg-Gymnasium Vaihingen/Enz in 5:54 Minuten. Bei den Schülern siegte Philipp Meyer vom Stromberg-Gymnasium in 5:04 Minuten.
Im anschließenden 5km GLS-Lauf machten sich insgesamt 160 Läufer/Innen, vom Ensinger Publikum frenetisch angefeuert, auf die landschaftlich äußerst reizvolle Schleife durch die Wiesen und Wälder rund um Ensingen. Am Ende siegte bei den Damen ein ganz neues, unbekanntes Gesicht: Friederike Fabian von der Waldorfschule Vaihingen/Enz gewann ganz souverän vor Leonie Schulte vom Friedrich-Abel-Gymnasium, ebenfalls aus Vaihingen/Enz. Die nach der verletzungsbedingten Absage von Zweifachsiegerin Svenja Groß leicht favorisierte Jule Methner vom gastgebenden TSV Ensingen mußte sich mit deutlichem Rückstand und Platz 3 zufrieden geben.
Bei den Männern setzte sich erneut der Vorjahressieger durch: Sven Kratochwil vom Team AR SPORT aus Asperg siegte in 17:12 Minuten, was gleichzeitig neuer Streckenrekord bedeutete.

IMG 7415

Die Konkurrenz distanzierte der Seriensieger damit um genau eine Minute. Stefan Dunder, im Vorjahr noch Dritter, belegte dieses Mal Rang Zwei. Dritter wurde der erstmals in Ensingen startende Andreas Schropp vom Team ERDINGER ALKOHOLFREI in 18:15 min. Mannschaftlich überzeugte erneut die Jugend des Gastgebers mit den Plätzen 3 (w), 4, 5, 15 und 25. Damit war man wie in den Vorjahren in der Teamwertung nicht zu schlagen.
Um 15:05 Uhr machte sich dann das mehr als 75 Läufer/Innen starke Feld des 21,1km ENSINGER-Laufs auf den Weg. Eine beeindruckende Zahl, hatte es beim Gastgeber doch vor drei Jahren noch die Überlegung gegeben, diesen Wettbewerb mangels Interesse aufzugeben. Die feuchtschwüle Wärme forderte allerdings einige Opfer im Feld, so dass letztlich 68 Läufer/Innen das Ziel erreichten.
Bei den Damen siegte erneut Vorjahressiegerin Emmanuelle Vergé vom TV Bretten in 1:40,02 Stunden vor der Dauerzweiten Jenni Seemann aus Bonn in 1:48,44 Stunden und Melanie Wagner, die sich mit 1:51,46 Stunden gleich bei Ihrer Premiere in Ensingen auf dem Podium etablieren konnte.
Bei den Herren siegte mit Jens Santruschek (ENSINGER macht fit 2.0), dem Sieger von 2015, ein Läufer, der der erweiterten deutschen Spitze zuzurechnen ist. Er gewann im Alleingang in 1:18:16 h deutlich vor Vorjahressieger Roland Bayer, der 1:22,06 h benötigte, knapp 3 Minuten mehr als im Vorjahr. Den dritten Platz sicherte sich ein Neuling in Ensingen: Grigorios Papadopoulos (Greek Runners) benötigte 1:34,19 h, war damit allerdings mehr als zwölf Minuten langsamer, als der Zweitplatzierte. Die Teamwertung sicherte sich hier das Team ENSINGER macht fit 2.0, eine Facebook-Aktivität des Hauptsponsors Ensinger Mineralheilquellen GmbH.
Um 15:40 Uhr startete dann der abschließende 10km-ENSINGER-Lauf. Hier erreichten 134 Läufer/Innen das Ziel, ebenfalls ein neuer Rekordwert in Ensingen.
Bei den Herren siegte bei seinem ersten Auftritt Markus Nippa vom TV 1834 Pforzheim, der erst vor zwei Wochen im benachbarten Illingen zum wiederholten Male triumphierte, in einer sehr beachtlichen Zeit von 34:54 min. vor dem Duo Andreas Weis und Fabian Pfitz vom TSV Nussdorf, die 37:02 min. bzw. 39:06 min. benötigten und von Nippa deutlich distanziert werden konnten.
Bei den Damen war Suska Fleury vom Team Evaldo Mühlacker erstmals siegreich. Sie benötigte 44:05 min. Zweite wurde Lena Tomaschütz in 46:45 und Dritte Silke Raugust in 47:04 min. Die Teamwertung ging in diesem Jahr an den TSV Nussdorf.
Die von der Stadt Vaihingen/Enz ausgeschriebene Stadtmeisterschaft über 5km, 10km und 21,1km gewannen bei den Damen Jule Methner vom TSV Ensingen, Susanne Braun vom Team Evaldo Mühlacker sowie Melanie Wagner. Bei den Herren siegte Christian Streib vom gastgebenden TSV Ensingen über 5 km. Über 10 km war Fabian Pfitz vom TSV Nussdorf zum dritten Mal erfolgreich und sicherte sich hiermit ein Duplikat des Wanderpokals. Über 21,1 km konnte sich der Drittplatzierte der Gesamtwertung Grigorios Papadopoulos erstmals den begehrten Titel sichern. Alle Stadtmeister/Innen erhielten den begehrten Wanderpokal und Weinpräsente der Stadt überreicht.
Schon heute freuen wir uns auf ein Wiedersehen beim 12. Ensinger Laufcup am Samstag, den 12.05.2018.

Großes Interesse am 11. Ensinger Laufcup

Bereits in der am vergangenen Sonntag, dem 16.04.2017 zu Ende gegangenen Frühbucherphase konnten wir ein erfreulich großes Interesse an der 11. Ausgabe des Ensinger Laufcups feststellen. Erstmals in der Geschichte des Ensinger Laufcups haben sich zu diesem frühen Zeitpunkt bereits weit mehr als 100 Läuferinnen und Läufer angemeldet. Beim Halbmarathon liegen zu diesem frühen Zeitpunkt sogar schon mehr Meldungen vor, als im Vorjahr zum Voranmeldeschluß. Beim 10km-Lauf liegen uns bereits mehr als 25 Meldungen alleine aus der Facebook-Aktion „ENSINGER macht fit 2.0“ unseres Hauptsponsors ENSINGER Mineralheilquellen GmbH vor, der im Rahmen dieser Aktion insgesamt 100 Freistarts verlosen wird. Durch diese Aktion werden wir in diesem Jahr auch einen echten Star der Leichtathletikszene in Ensingen am Start haben. Hanna Klein von der SG Schorndorf, 3. bei den deutschen Hallenmeisterschaften 2017 in Leipzig und 9. bei den Halleneuropameisterschaften 2017 über 3.000m wird im 10km-Lauf als Ballonläuferin für die Aktionsteilnehmer/Innen starten.
Nun hoffen wir vom Orgateam auf ein weiterhin ungebrochenes Interesse am Ensinger Laufcup und auf – nach zwei mäßigen Jahren – endlich wieder einmal perfektes Laufwetter!
Meldeschluß für Onlineanmeldungen ist Sonntag, der 7. Mai 2017. Nachmeldungen sind danach auch noch am Veranstaltungstag selbst bis 45 Minuten vor dem Start des jeweiligen Wettbewerbes gegen eine zusätzliche Nachmeldegebühr von EUR 2,– am Nachmeldeschalter in der Ensinger Kelter möglich.